Gas vergleichen – billiger heizen

Lohnt sich ein Gas Rechner Vergleich, wenn man mit Erdgas heizt? Ja, denn ein Tarifwechsel ermöglicht geringere Kosten ohne geringere Temperaturen. Es gibt Energieträger, bei denen es jedem klar ist, dass ein Preisvergleich zwischen verschiedenen Anbietern bzw. Tarifen erhebliche Einsparungen ermöglicht. Das ist etwa der Fall beim Betrieb einer Ölheizung. Neben Heizöl bezieht zudem wohl kaum jemand Holz zum Heizen, ohne Preise verglichen zu haben. Ob man sich Holzscheite, Pellets oder Holzhackschnitzel auf das Grundstück liefern lässt – seinen Händler wird man sich in Ruhe ausgesucht haben. Bei Gas vergleichen wie bei Heizöl Im Gegensatz zu Holz und Heizöl kommt Erdgas über fest installierte Leitungen ins Haus.

Preise für Gas zu vergleichen und sich bewusst für ein Unternehmen zu entscheiden, ist anders als bei Heizöl und Holz zum Heizen nicht zwingend notwendig. Wie bei elektrischer Energie wird man in jedem Fall versorgt – vom örtlichen Grundversorger in dessen Standardtarif, wenn man sich nicht bewusst einen Tarif aussucht. Das ist meistens nicht günstig. Um Gas günstiger zu erhalten, muss man jedoch nicht viel tun. Ein Tarifvergleich (Gas) ist innerhalb weniger Minuten durchführbar. Im ersten Schritt sucht man sich aus seinen Unterlagen heraus, wie viel Gas man innerhalb eines Jahres benötigt.

Das steht auf der Jahresabrechnung. Diesen Wert und die Postleitzahl am Wohnort tippt man im Internet in einen Gas-Vergleichsrechner ein, um gleich anschließend zu sehen, wie hoch die Ersparnis bei einem Tarifwechsel voraussichtlich sein wird. Diese Ersparnis betrifft nicht unbedingt nur die Heizkosten, falls man Erdgas zu Hause noch für andere Zwecke wie zum Kochen oder für die Warmwasseraufbereitung verwendet. Bei hohem Verbrauch lohnt sich ein Vergleich besonders Generell gilt: Je mehr Gas man benötigt, desto mehr kann man nach einem Gas-Tarifvergleich später sparen.

Ist man davon überzeugt, dass sich ein Wechsel lohnt, kann man die Formalitäten dafür innerhalb von ein paar Minuten hinter sich bringen. Es sind nämlich nur recht wenige Angaben zu machen, das Ganze artet nicht in Arbeit aus, sondern lässt sich auf die Schnelle erledigen. Bis zu Hause das Gas billiger wird, vergeht allerdings noch einige Zeit, denn die Wechselprozedur können die Gasunternehmen nicht von heute auf morgen vornehmen. Nachteile entstehen für den Kunden während des Wartens auf den Tarifwechsel nicht. http://www.lekker-energie.de/gas/wakker-gas/ Die Versorgung bleibt durchgehend gewährleistet. Das Gas wird zu keiner Zeit abgestellt. Deshalb kann man einen Anbietervergleich mit anschließendem Wechsel auch mitten im Winter, wenn man keinesfalls auf seine Heizung verzichten möchte, durchführen. Atta Ghaib